Forschung

Der Kunst-Flow

15. Juni 2016 0 Kommentare

Kunst macht glücklich – auch ihre Hersteller, die Künstler. Sie sind mit ihrer Tätigkeit, obwohl sie häufig als „brotlos“ gilt, deutlich zufriedener als der Durchschnitt berufstätiger Menschen.

Eine Untersuchung von Wirtschaftswissenschaftern der Universität Zürich verglich die Befindlichkeiten der herkömmlichen Arbeitswelt mit jenen von Kunstschaffenden. Sie war gleich von zwei interessanten Erkenntnissen geprägt. Erstens liegen die Künstler in der Zufriedenheitsrangliste ganz weit vorne und lassen die Mehrzahl von  81 untersuchten  Berufsgruppen hinter sich. Zweitens gibt es einen gravierenden Unterschied in Sachen Belastung. Je mehr auf gewöhnlichen Arbeitsplätzen gewerkt wird, desto geringer fällt die Zufriedenheit aus. Bei den Künstlern ist es genau umgekehrt: Je mehr Zeit sie in ihre Werke investieren, desto glücklicher werden sie. Und diese Begeisterung kann selbst ein geringes Einkommen nicht verderben.

Experten glauben, all das erklären zu können. In der Kunst wird vor allem das hohe Maß an Selbstbestimmung spürbar und wirkt auch jenes Phänomen, das in der Psychologie als „Flow“ bezeichnet wird – die totale Hingabe. Zusätzlich sorgen neue Situationen und Herausforderungen auch immer wieder für reizvolle Spannung.

CES

Foto: Patrick Blaise/pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren