Lokal

925 Millionäre in 30 Jahren

2. September 2016 0 Kommentare
Die Österreichischen Lotterien feiern dieser Tage ihr 30-Jahr-Jubiläum und insgesamt 925 Glückspilze haben besonderen Grund mitzufeiern. Sie sind Millionäre geworden!

Am 7. September 1986 fand die erste Ziehung von Lotto „6 aus 45“ statt. Mit diesem glücksträchtigen Moment nahmen die Österreichischen Lotterien ihren Betrieb auf, der sich im Laufe der nächsten Jahre um eine ganze Palette an Glückschancen verschiedenster Art erweitern sollte. In den 30 Jahren gelang es insgesamt 925 Teilnehmern von Glücksspielen der Österreichischen Lotterien, einen Gewinn in Euro-Millionenhöhe zu erzielen, also zu Millionären zu werden. 859 von ihnen schafften das beim Lotto, 36 in der Klassenlotterie, 25 bei EuroMillionen und fünf beim Joker. Den absolut höchsten Gewinn in Österreichs Glücksspiel-Geschichte holte sich ein Kärntner bei EuroMillionen: Er knackte am 16. Mai 2008 den Europot und gewann damit unglaubliche 55,6 Millionen Euro. Den höchsten Lottosechser erzielte am 12. August 2015 ein Wiener mit 9,6 Millionen Euro nach einem Fünffachjackpot.

Das Patent

Bei einem Pressegespräch aus Anlass des Jubiläums wurde dieser Tage ein geschichtsträchtiger Akt gesetzt – nämlich die Überreichung eines Originaldokuments von Kaiserin Maria Theresia aus dem Jahr 1751 an die Österreichische Nationalbibliothek als Leihgabe. Es handelt sich dabei um das Originalpatent zur Einführung von Zahlenlotto in Österreich, mit dem die Kaiserin am 18. August 1751 dem Grafen Ottavio di Cataldi „das Privileg“ für dessen Betrieb übertrug. Jenes Zahlenlotto, das noch heute, 265 Jahre später, von den Österreichischen Lotterien betrieben wird.

HR

Foto: Österreichische Lotterien

Bildtext:

Zum Jubiläum verlost ToiToiToi vom 29. August bis zum 11. September 33 mal 3.333 Euro zusätzlich. Wir wünschen viel Glück!

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren