Lokal

Daheimliches

18. September 2016 0 Kommentare
Ein schönes Zuhause ist eindeutig ein Glücksfaktor. Bemerkenswerter Weise aber deutlich mehr für das weibliche Geschlecht, ergab eine aktuelle Umfrage in Österreich.

Immer schon hieß es, die eigenen vier Wände sind eher das Revier der Frauen. Aber zuletzt deutete manches – wie etwa der große Trend zum „Cocooning“, dem großen Rückzug ins eigene Heim – darauf hin, dass auch die Herren der Schöpfung an Häuslichkeit zulegen. Die Studie „Liquidität 50Plus“ der TeamBank, in deren Rahmen 1000 Personen in allen Altersgruppen befragt worden sind, vermittelt unter anderem auch dazu ein interessantes Bild. 62 Prozent der Frauen finden ein schönes Zuhause bedeutend für ihr persönliches Glück, aber nur 46 Prozent der Männer.

Familiengefühl

Noch einen erheblichen Geschlechter-Unterschied konnte die Untersuchung mit konkreten Zahlen belegen: 75 Prozent der Frauen vermittelt die gemeinsame Zeit mit der Familie große Glücksgefühle, bei den Männern sind es 59 Prozent, die ähnlich ticken. Ein Wert, den man auch positiv interpretieren kann: Der neue Mann mit mehr Familiennähe hat unter seinen Geschlechtskollegen schon eine klare Mehrheit!

Insgesamt gehört der Zeit mit der Familie im Glücksranking dieser Untersuchung der respektable Platz drei. Top ist erwartungsgemäß das Thema Gesundheit, gefolgt von einer harmonischen Partnerschaft.

Aus Sicht der TeamBank noch eine wichtige Studienerkenntnis: Menschen, die in einer Partnerschaft leben, sind in Sachen Geld zufriedener. Beachtliche fast 90 Prozent finden ihre finanzielle Situation gut, bei den Alleinstehenden sind es nur 71 Prozent. Im gemeinsamen Haushalt kann man eben Ausgaben teilen und bekommt solcherart mehr Spielraum in Sachen Lebensqualität.

HR

Foto: pexels, pixabay.com

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren