Forschung

Der Richtige?

17. Oktober 2016 0 Kommentare
junger-mann-unsplash
Äußerlichkeiten und beruflicher Erfolg sind, so ergab eine große, internationale Umfrage, nicht die entscheidenden Kriterien im Beziehungsglück. Das Familiäre zieht weit mehr!

Das Online Markt- und Meinungsforschungsinstituts Marketagent.com hat 12.451 Personen in 15 Ländern zu ihren Einstellungen hinsichtlich Partnerschaft, beruflicher Ziele und Work-Life-Balance befragt. Die Befrager haben auf der Suche nach den idealen Rahmenbedingungen für das traute Glück bemerkenswerte „Erkenntnisbeute“ gemacht: Wenn es um den „idealen Lebenspartner“ geht, spielen Vordergründigkeiten wie gutes Aussehen und beruflicher Erfolg überraschender Weise nur Nebenrollen.

Familiär ist gefragt!

Bei der von Marketagent.com gestellten Frage, welche Aspekte bei der Auswahl eines Lebenspartners als besonders wichtig eingeschätzt werden, gab es einen haushohen Sieger – nämlich die, wie es heißt, „familienbezogenen Eigenschaften“. Mehr als die Hälfte wünscht sich nämlich, dass die Familie für den Partner an erster Stelle steht und, dass ausreichend Zeit für die Gemeinsamkeit bleibt. Das liegt besonders Frauen am Herzen, die damit den tollen Typen mit gutem Aussehen und dicker Brieftasche eine klare Absage erteilen. Zumindest dann, wenn es ihnen an Familiensinn fehlt.

Eine gesicherte Existenz wird, so zeigte sich, auch sehr geschätzt – 38,2 Prozent der Befragten betrachten die Erwerbstätigkeit des Partners als „sehr wichtig“. Faktoren wie beruflicher Erfolg (16,7 Prozent), gutes Aussehen (14,5) oder das Ausbildungs- und Einkommensniveau (14,5 bzw. 9,5 Prozent) nehmen aus der Beziehungsperspektive betrachtet nur Nebenrollen ein. Da sind sich die Meinungen in den verschiedenen Nationen interessanter Weise auch sehr ähnlich, nur in Bulgarien wird den letztgenannten Kriterien ein deutlich höherer Stellenwert beigemessen.

AZ

Foto: Unsplash, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren