Kunterbunt

Tierisch happy

2. Dezember 2016 0 Kommentare
hundeurlaub-labbilover
Was tun mit den vierbeinigen Familienmitgliedern? Das ist nicht so selten eine Frage, die dem absoluten Urlaubsglück im Wege steht. Ein Profi gibt Tipps dazu.

Unter Tierhaltern ist das ein ganz sensibles Thema: Was tun im (Weihnachts-)Urlaub mit Flocki oder Mieze? Nicht immer können sich nette Nachbarn, Verwandte oder Freunde um sie kümmern, nicht immer klappt’s mit einem Aufenthalt im tierischen Hotel. Außerdem wollen viele ihre Lieblinge auch in der schönsten Zeit des Jahres gerne bei sich haben. checkfelix.com, Österreichs beliebteste Reisesuchmaschine, hat den Verhaltensbiologen und Tierflüsterer Laurent Amann um Ratschläge dazu gebeten.

Eine entspannte Reise mit dem eigenen Vierbeiner beginnt, sagt Amann, bereits zu Hause: „Bei vielen Menschen kommt Stress auf, sobald sie sich auf eine Reise vorbereiten. Und diesen Stress bekommt das Haustier natürlich mit.“ Um jenes nicht unnötig in Unruhe zu versetzen, sollten Reisende ihre Koffer auf keinen Fall in dessen Nähe packen. Muss ein vierbeiniger Passagier aufgrund der Größe in einer Transportbox mitreisen, sollten Frauchen oder Herrchen eine solche Art des Transportes bereits einige Tage vor dem Abflug auf möglichst kurzen Strecken üben. „So kann sich das Haustier leichter an die bevorstehende Reise gewöhnen“, erklärt der Tierkommunikator.

Ruhe und Sicherheit

Am Ziel der Urlaubsträume sollte man dann vor allem dafür Sorgen, dass Ruhe und Sicherheit entstehen kann. Amann: „Eine neue Umgebung ist für jedes Tier gewöhnungsbedürftig. Urlauber sollten daher eine Decke oder ein Spielzeug mitnehmen, das das Haustier schon kennt. Darüber hinaus ist es enorm wichtig, dass Tierbesitzer auch im Urlaub genügend Zeit mit dem Tier verbringen. So wird die Bindung stark gehalten und zusätzliches Vertrauen geschaffen!“

Darüber hinaus gilt es natürlich auch, wichtige Spielregeln zu beachten: Österreichische Reisende, die mit ihrem Haustier innerhalb der EU, des EWR oder der Schweiz unterwegs sind, brauchen vor allem einen Heimtierausweis, einen Pass für Hunde, Katzen und Frettchen, in dem vorgeschriebene Impfungen sowie Chipnummerncodes bzw. Tätowierungen vermerkt sind. Der Ausweis ist bei jedem niedergelassenen Tierarzt erhältlich.

Zusätzlich hat checkfelix die Flugbestimmungen einiger Airlines unter die Lupe genommen: Bei Ryanair, easyJet oder Wizz Air ist die Mitnahme von Tieren generell nicht gestattet. Bei Austrian Airlines dürfen Hunde und Katzen mit einem Maximalgewicht von acht Kilogramm in einer speziellen Transportbox mit an Bord genommen werden. Alle andere können mit ihrer Box im Laderaum untergebracht werden. Fly Niki erlaubtes, Haustiere mit maximal zehn Kilogramm in einer Transportbox mit in die Passagierkabine zu nehmen. Andere können ebenfalls im Laderaum mitgenommen werden.

HR

Foto: LabbiLover, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren