Lokal

Sehnsucht nach Stille

17. Dezember 2016 0 Kommentare
Angeblich ist der Advent die stille Zeit des Jahres – doch man merkt wenig davon. Die Sehnsucht danach ist aber, so zeigen Studienergebnisse, sehr groß.

Speziell Menschen, die in Ballungsräumen leben, haben vom wachsenden Geräuschpegel im Alltag schon sehr die Nase voll, fühlen sich damit auch in ihrem Lebensglück immer wieder stark beeinträchtigt. Das belegen die Ergebnisse einer großen Studie in Österreich, die im Buch „Die Lärmspirale“ veröffentlicht worden sind. Da ging es unter anderem um die Frage „Kann es vorkommen, dass Sie sich ganz einfach Stille wünschen?“ Mehr als jeder Zweite (53,7 Prozent) hatte diesen Wunsch „sehr oft“ bzw. „oft“ und ein Drittel der Befragten (31,5 Prozent) immerhin manchmal.

Auch der Krach bei Veranstaltungen und in Lokalen macht vielen Menschen zu schaffen: 56,5 Prozent der Befragten empfanden ihn „sehr oft“ bzw. „oft“ als zu sehr störend, 32,3 Prozent manchmal. Womit klar wird, dass man überall dort dringend die Lärmbremse ziehen müsste. Speziell in Lokalen mit schlechten Akustik-Bedingungen beklagen sich sehr viele Gäste zunehmend darüber, dass ihnen die Kommunikation mit Menschen, die sie dort treffen, einfach zu stressig wird.

Laut

Bleibt noch der Ärger über laute Mitmenschen als brisantes Thema: Fast ein Drittel (31,8 Prozent) leiden „sehr oft“ bzw. „oft“ darunter 38,6 Prozent manchmal, dass Zeitgenossen in ihrer Umgebung akustisch zu dick auftragen. Was viel damit zu tun hat, dass diese schon so gewohnt sind, gegen hohe Geräuschpegel anzukämpfen, dass sie in Normalsituationen ebenfalls nur noch schreien.

Diese und andere Fakten belegen, dass Lärm längst auch ein wichtiges Glücks-Thema geworden ist. Viele Menschen leiden massiv darunter und sind an den Grenzen ihrer diesbezüglichen Belastbarkeit angelangt.

BC

Foto: KK

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren