International

Pessimismus, ade!

2. Januar 2017 0 Kommentare
Haben Sie Ihre guten Vorsätze für das neue Jahr schon beisammen? Wir hätten noch einen zu bieten: Verabschieden Sie sich ganz einfach vom Pessimismus!

 Bekanntlich gibt es Menschen, die die ganze Welt durch die rosarote Brille sehen und auch tatsächlich regelmäßig von Fortuna, der Göttin des Glücks, besucht werden. Auf der anderen Seite stehen die Schwarzmaler, deren düstere Ahnungen ständig wahr werden. Sie haben sich sozusagen auf das Unglück fokusiert. Richard Wisemann, Leiter der Psychologie-Abteilung an der Universität von Hertfordshire in Großbritannien und mehrfacher Bestseller-Autor, hat sich Glückspilze und Pechvögel in einem Studienprojekt näher angesehen.

Grundeinstellung

Was dabei herauskam: Die Pechvögel haben meist eine pessimistische Grundeinstellung und konzentrieren sich so auf das Negative, dass sie Chancen aufs Glück gar nicht erkennen können. Umgekehrt nehmen die Frohnaturen alles weit lockerer und glauben so sehr ans Positive, dass sie auch schwierigere Lebenssituationen bei weitem nicht so dramatisch einschätzen. Sie steuern also sozusagen konsequent in Richtung Glück und lassen sich nicht davon abbringen.

Wiseman glaubt fest daran, dass Pessimisten ihrer negativen Neigung entkommen können und hat das in seiner „Schule des Glücks“ auch bewiesen. Dort haben die Pechvögel ganz einfach gelernt, die Strategien der Glückspilze zu übernehmen. Zwei davon: Stets zuversichtlich Ausschau halten nach dem Glück und die negativen Dinge des Alltags nicht überbewerten. Probieren Sie’s doch auch!

Richard Wiseman fand übrigens selbst auf ungewöhnlichen Wegen zu seinem beruflichen Glück: Er war ein gefragter Zauberkünstler, ehe er begann, in London Psychologie zu studieren.

AZ

Foto: katy alison, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren