Forschung

Sicherheit dominiert

25. Januar 2017 0 Kommentare

Eine Umfrage des GfK Vereins zur Bedeutung von Werten zeigt, dass Sicherheit nach wie vor einsam voranliegt. Aufsteiger des Jahres sind Vertrauen, Verantwortung und Innovation.

Der GfK Verein befragte jüngst – wie schon in den letzten Jahren – rund 2.000 Menschen in Deutschland zu 13 wichtigen Wertebegriffen sowie deren künftiger Relevanz und lieferte damit ein höchst interessantes gesellschaftliches Stimmungsbild, das offensichtlich stark von Ängsten und Sorgen geprägt ist. Erwartungsgemäß legte das Thema Sicherheit in Zeiten von internationalem Terror und großen Flüchtlingsströmen in dieser Einschätzung noch einmal kräftig zu. 83 Prozent der Befragten sind mittlerweile bereits überzeugt, dass die Bedeutung von Sicherheit noch weiter wachsen wird – um sieben Prozent mehr Leute als zuletzt. Vor fünf Jahren waren es noch 68 Prozent.

Mit großem Abstand zur Nummer eins folgen im Ranking der Werte ziemlich gleichauf Leistung (58 Prozent), Vertrauen (58), Zuhause (57), Verantwortung (55) und Innovation (50 Prozent). Auffallend ist die Tatsache, dass Vertrauen, Verantwortung und Innovation mit jeweils elf Prozent mehr als im Vorjahr klar am stärksten zulegten, auch das Zuhause (plus neun Prozent) hat in der Befragung an Bedeutung gewonnen. Spuren zum Glück finden sich erst auf Rang acht mit dem Wert Optimismus, der immerhin für 46 Prozent der Befragten in Zukunft wichtiger werden dürfte – das sind um drei Prozent mehr als bei der letzten Befragung im Vorjahr gemeint wurde.

Der GfK Verein ist eine 1934 gegründete Non-Profit-Organisation zur Förderung der Marktforschung. Es geht darum, innovative Forschungsmethoden in enger Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen zu entwickeln, die Aus- und Weiterbildung von Marktforschern zu fördern und einiges mehr. Studienergebnisse werden den Mitgliedern des Vereins kostenlos zur Verfügung gestellt.

HR

Foto: Fotomek, pixabay.com

 

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren