Forschung

Spannende Ausnahme

22. Februar 2017 0 Kommentare
Mitarbeiter haben oft schwer unter negativen Charaktermerkmalen von Führungskräften zu leiden. Doch man staune: Ein narzisstischer Chef kann, so eine Studie, auch Vorteile haben!

Wie die Chefin oder der Chef so ticken – das ist ein aufregendes Dauerthema an zahllosen Arbeitsplätzen dieser Welt, bei dem es ganz stark auch um Glück und Wohlbefinden geht. Wie groß, aber auch zum Teil eigenartig der Einfluss der charakterlichen Merkmale in der Führungsetage auf die Untergebenen ist, zeigt eine neue Studie der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, für die über 800 Personen befragt worden sind. Die Arbeitspsychologinnen Prof. Judith Volmer und Iris Koch konnten dabei feststellen, dass gewisse unbeliebte Persönlichkeitsmerkmale von Vorgesetzten zu, wie es heißt, „geringer Arbeitszufriedenheit und Nachteilen in den Karrierechancen bei Beschäftigten“ führen können. Es gibt allerdings auch eine bemerkenswerte Ausnahme: Ein narzisstischer Chef macht sich oft positiv bemerkbar..

Die Wissenschaftlerinnen nahmen in ihrer Untersuchung bei Führungskräften vor allem jene negativ bewerteten Charaktermerkmale unter die Lupe, die in der Psychologie als „Dunkle Triade“ bezeichnet werden – Narzissmus, Psychopathie und Machiavellismus. Narzissten, erklärt Koch, hätten ein hohes Bedürfnis nach Anerkennung von anderen. Psychopathen würden dazu neigen, impulsiv zu handeln. Machiavellistische Personen seien im Umgang mit anderen Menschen „manipulativ und kalkulierend“.

Chefs mit psychopathischen oder machiavellistischen Eigenschaften sorgten mit ihrem Verhalten – nicht unbedingt überraschend – für ein sehr eingeschränktes Wohlbefinden der Untergebenen und auch für geringe Karrierechancen. Die große Überraschung fasst Prof. Judith Volmer zusammen: „Vor allem narzisstische Charaktermerkmale bei Vorgesetzten hatten positive Auswirkungen auf die Höhe des Gehalts und die Chance auf Beförderungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das Wohlbefinden im Unternehmen bei Beschäftigten nimmt auch nicht ab, wenn Führungskräfte zu Narzissmus tendieren.“

Dennoch scheinen jene deutlich besser dran zu sein, die das Glück haben, dass ihre Chefin oder ihr Chef keine Beziehung zur „Dunklen Triade“ haben.

HR

Foto: Jerry Kimbrell, pixabay.com

https://www.uni-bamberg.de/presse/pm/artikel/narzisstischer-chef-hilft-der-karriere-1/

 

 

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren