Forschung

Wer gefällt sich?

8. April 2017 0 Kommentare
Nur etwa jeden Zweiten beglückt, wie eine Untersuchung ergab, das eigene Aussehen. Und Männer haben deutlich mehr Selbstbewusstsein beim Blick in den Spiegel.

Das Umfrageinstitut MyMarktforschung in Deutschland setzte sich mit einem durchaus brisanten Glücksthema auseinander – es ging bei einer großen Studie um die Zufriedenheit mit der eigenen Optik. Und damit um eine Thema, das mit der nahenden Badesaison bekanntlich enorm an Bedeutung gewinnt. Die Ergebnisse der Befragung zeigten, dass nur 6,7 Prozent mit Aussehen und Körper „sehr“ happy sind, beachtliche 40,5 Prozent zeigten sich immerhin einigermaßen zufrieden. Das ergibt unterm Strich 47,2 aller Befragten, die in Sachen eigener Schönheit eine positive Bilanz ziehen. 12 Prozent sind, wie man feststellen musste unzufrieden, davon 2,1 sogar sehr. Der Rest reiht sich in der Mitte ein, pendelt zwischen den genannten Polen.

Bei der Befragung stellte sich ferner heraus, dass es diesbezüglich auch einen erheblichen Geschlechter-Unterschied gibt: Bei mehr als der Hälfte der Männer sorgt der Blick in den Spiegel für anerkennendes Nicken, nur vier von zehn Frauen schaffen das. Wobei natürlich festgehalten werden muss, dass Geschmäcker bekanntlich sehr verschieden sind. Wer sich selbst nicht gefällt, kann – was gar nicht so selten der Fall ist – bei Anderen bestens ankommen.

AZ

Foto: Adina Voicu, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren