Lokal

Smartphone statt Sport

12. April 2017 0 Kommentare
Sport macht glücklich! Auch deshalb alarmieren Umfrage-Ergebnisse, die klar machen, dass sich junge Leute zu wenig bewegen. Zu den Ursachen dafür zählt das Smartphone.

 Eine IMAS-Umfrage – veröffentlicht auf marktmeinungsmensch.at – zeigt, dass fast jede(r) Zweite (45 Prozent der Befragten) in Österreich davon überzeugt ist, dass sich Kinder und Jugendliche in Österreich zu wenig bewegen. Nur 28 Prozent meinen, dass die jungen Körper ausreichend in Schwung gehalten werden, der Rest machte keine Angaben.. Was erhebliche Auswirkungen auf Gesundheit, Wohlbefinden und auch Glück der jungen Menschen hat, denn Bewegung und Sport sind aus vielerlei Gründen maßgebliche Faktoren dafür.

Spannend sind die Erklärungen dafür, die in der Umfrage genannt werden. Als Ursachen werden drei sehr nahe verwandte Hindernisse genannt: An erster Stelle der Computer (35 Prozent der mehrfach möglichen Nennungen), dahinter das Smartphone (30 Prozent), das bekanntlich längst schon ein Kleinstcomputer ist und das Fernsehen (28 Prozent), das man nicht mehr nur am Flimmerkasten daheim, sondern auch am Computer-Bildschirm und am Smartphone-Display erleben kann. Erst an sechster Stelle kommen Faulheit und Bequemlichkeit (13 Prozent), gefolgt von „zu wenig Turnstunden in der Schule“ (11 Prozent) und Eltern, die als Vorbilder versagen (9 Prozent).

AZ

Foto: natureaddict, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren