Lokal

Dem Glück auf der Spur

22. April 2017 0 Kommentare

 

Was braucht der Mensch zum Glück? Diese Frage stellte eine Tagung im Bildungshaus Schloss St. Martin in Graz, über die Christoph Straka für glueckszeitung.at berichtet.

Die erste Glückstagung im Bildungshaus wurde ungewöhnlich vorbereitet. „Was brauchen Sie zum Glück?“ stand auf Fragekarten, die über mehrere Wochen hinweg von den Gästen ausgefüllt wurden. Und damit konnte die Tagung auch schon mit einem Ergebnis beginnen: Am häufigsten wurden Gesundheit, (Zeit mit) Mitmenschen und Natur genannt.

Den Einstieg in die Tagung gestaltete Michael Großschädl, Schauspieler im Next Liberty in Graz und Kabarettist. Er schuf auf spielerische Art einen Raum, in dem sich die TeilnehmerInnen bewusst aufeinander bezogen und achtsam aufeinander zugingen. Ihm folgte der interaktive Vortrag vom Glücksforscher, Emotionstrainer und Autor Manfred Rauchensteiner. Ganz in sokratischer Tradition lud Rauchensteiner dazu ein, eigene Denkmuster und Glaubenssätze kritisch zu hinterfragen. Denn gerade diese Muster hindern uns daran, Glück zu erfahren. An ganz konkreten Beispielen aus dem Alltag machte er deutlich, dass die Möglichkeit des Glücks in der Wahrnehmung von uns selbst und unserer Mitwelt liegt. Rauchensteiners Vortrag regte dazu an, sich in einer hohen Kunst der Gelassenheit zu üben. Eine Gelassenheit, die im Gegensatz zu Trägheit auf Achtsamkeit fußt und die im Gegensatz zur Gleichgültigkeit auch Selbstverantwortung lehrt.

Der Nachmittag knüpfte an die Reflexion des Vormittags an. In drei Workshops gingen die TeilnehmerInnen ausgewählten Glücksquellen auf die Spur. Wolfgang Kubassa zeigte dabei Wege auf, wie Grenz- und Selbsterfahrungen in der Natur zum eigenen Glück beitragen können. Natalie Walter von Styria Vitalis widmete ihren Workshop der Frage, welchen Beitrag Ernährung – von der Auswahl der Zutaten bis hin zum Verzehr der Speisen – für ein glückliches Leben spielt. Der Autor dieser Zeilen wiederum fragte gemeinsam mit Manfred Rauchensteiner nach Bedingungen, unter denen Lernen eine Glückserfahrung sein kann.

 Glück, das zeigen Studien immer wieder, ist dann nachhaltig, wenn es Spuren bildet. Das Bildungshaus Schloss St. Martin lädt schon jetzt dazu ein, diese Spuren gemeinsam am 10. März 2018 im Zuge der nächsten Tagung aufzunehmen. Anmeldungen sind ab Herbst 2017 möglich!

Foto: Peter Purgar/ Bildungshaus St. Martin

Von dieser Story gibt es auch eine Langfassunghttp://www.verwaltung.steiermark.at/cms/ziel/100814935/DE/

 Zum Autor:

Mag. Christoph Straka ist Mitarbeiter im Bildungshaus Schloss St. Martin, dort u.a. mitverantwortlich für das Bildungsprogramm und die Organisation der Glückstagung. http://Christoph.straka@stmk.gv.at

Zum Bildungshaus:

Bildungshaus Schloss St. Martin
Kehlbergstraße 35, 8054 Graz
Tel.: +43 316 28 36 55
st.martin@stmk.gv.at
http://www.schlossstmartin.at

 

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren