Lokal

Hilfe, er schnarcht!

25. April 2017 0 Kommentare
Dem ganz wesentlichen Glück eines tiefen und guten Schlafes steht sehr oft ein Thema im Weg, über das ungern gesprochen wird – das Schnarchen des Partners!

Das Hörakustikunternehmen Neuroth hat den „Welttag des Lärms“ am 26. April zum Anlass genommen, um ein Tabuthema anzupacken. Man verweist darauf, dass rund 60 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen fortgeschrittenen Alters regelmäßig schnarchen und damit nicht selten dem Partner den Schlaf rauben. Dabei ist, wie die Neuroth-Experten sagen, eine Lautstärke zwischen 60 bis 70 Dezibel durchaus nicht ungewöhnlich – was etwa dem Krach entspricht, den ein Staubsauger verursacht. Manche Menschen legen nächtens aber auch noch weit heftiger los, es wurden Lautstärken bis zu 90 Dezibel gemessen – was akustisch etwa in der Mitte zwischen Lastwagen und Presslufthammer liegt. Auf Dauer schädigt diese Geräuschintensität die Ohren.

Neuroth nützt die Gelegenheit, um darauf aufmerksam zu machen, dass es längst individuell angefertigten Schlafschutz für die Ohren gibt, der lästige Geräusche weitgehend ausblendet, aber wichtige – wie etwa den Wecker – durchlässt. Das kann auch all die vielen Menschen retten, die aus anderen Lärm-Gründen in der Nacht kein Auge zukriegen. Dazu hat das Unternehmen auch eigene Umfrage-Ergebnisse: Fast jeder Zweite (49 Prozent) befragte Österreicher wünscht sich beim Schlafen mehr Ruhe!

HR

Foto: Sasint, pixabay. com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren