Forschung

Großes Glück

4. Mai 2017 0 Kommentare
Eine kuriose Erkenntnis haben Wissenschaftler in Südkorea gewonnen: Die Stabilität der Ehe wird – zumindest in ihrem Land – vom Größenunterschied der Partner geprägt.

 Ein Team von Wissenschaftlern an der Konkuk Universität in Seoul analysierte die Daten von insgesamt 7.850 Ehefrauen in Südkorea, um herauszufinden, was deren Partnerschaften besondere Stabilität gibt. Sie entdeckten dabei einen höchst überraschenden Erfolgsfaktor – nämlich den Unterschied der Körpergröße der Eheleute. Dieser steht, so stellte sich heraus, in direkter Relation zu den Glücksgefühlen der jeweiligen Partnerin. Und diese sorgen wiederum für langfristige Beziehungsqualität. Die vereinfachte Formel lautet also, je größer der Mann, desto länger die Ehe. Die Wissenschaftler erklären dieses Phänomen damit, dass Frauen damit ein besonderes Maß an Geborgenheit spüren.

Allerdings nicht für immer, denn der Zauber der männlichen Größe verflüchtigt sich in diesem Zusammenhang. Und zwar genau nach 18 Jahren. Dafür machen die Forscher Gewöhnungseffekte verantwortlich.

AZ

Foto: Jasica Jaev, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren