Kunterbunt

Stabiles Glück

19. Juni 2017 0 Kommentare
Paar am Meer inkim 3330
Die Top-Ten-Storys aus einem Jahr glueckszeitung.at. Platz sieben:Das Glück von Online-Beziehungen hat eigene Regeln und vor allem drei entscheidende Fakten für stabile Partnerschaften.

Schon sehr oft wird das Beziehungsglück heute Online gefunden. Damit gewinnt auch die Frage immer mehr an Bedeutung, was solcherart entstandene Partnerschaften zusammenhält bzw. was zu deren Trennung führt? Die „psychologische Partnervermittlung“ www.Gleichklang.de hat bei einer Umfrage unter 427 zu Paaren gewordenen Mitgliedern interessante Antworten darauf gefunden.

Vor allem zeigte sich, dass es drei entscheidende Fakten für stabile Partnerschaften gibt und dass es meistens zur Trennung kommt, wenn auch nur ein einziger davon fehlt. Die drei „Stabilisatoren“ von Beziehungen sind:

  • Gemeinsame Lebensziele,
  • Bindungsbereitschaft und
  • Veränderungsbereitschaft.

Bei der vom Gleichklang-Psychologen Guido F. Gebauer durchgeführten Studie zeigte sich, dass drei Viertel der Paare noch zusammen waren, die alle drei Stabilisatoren bejahen konnten. Wenn auch nur ein einziger fehlte, schoss die Trennungsquote auf 72,2 Prozent, wenn zwei nicht vorhanden waren, erreichte sie sogar 81,1 Prozent. Und wenn es keinen davon gab, kam es in 100 Prozent der Beziehungen einen Schlussstrich!

In diesem Sinne hat der Experte für Partnersuchende eine klare Botschaft: „Wenn zwei Menschen beim Online-Dating feststellen, dass sie gemeinsame Lebensziele haben, beide veränderungsbereit sind und sich beide binden wollen, macht der Beginn einer Partnerschaft Sinn. Wenn aber nur eine dieser Voraussetzungen fehlt, sollte man lieber getrennte Wege gehen.“

AZ

Foto: inkim3330, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren