Forschung

Modischer „Kick“

3. Juli 2017 0 Kommentare
Shopping, PublicDomainPictures
Die weibliche Lust am Shopping unter der Lupe: Es gibt Selbstwert, bringt den „Kick“ und hilft, Stress abzubauen. Behaupten jedenfalls viele befragte Damen.

Spannende Fakten zum weiblichen Einkaufsverhalten in Sachen Mode lieferte eine repräsentative Umfrage der Umweltschutzorganisation Greenpeace in Deutschland. Vor allem die Motive fürs Shoppen sind doch einigermaßen überraschend: Mehr als die Hälfte der befragten Frauen tun es, um damit ihr Selbstwertgefühl zu heben. Deutlich über ein Drittel holt sich einen „Kick“ damit und fast ein Drittel nützt die Pirsch nach Modischem, um solcherart Stress abzubauen. Unterm Strich kommt dabei heraus, dass 60 Prozent der befragten Damen zu Protokoll gaben, dass sie mehr Kleidungsstücke besitzen, als sie brauchen.

Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass soziale Medien die Einkaufslust offenbar beflügeln. „Wer viel klickt, der shoppt auch viel“, heißt es dazu von Greenpeace. Konkret rund 130 Euro im Monat.

Was den Initiatoren der Untersuchung besonders zu denken gibt: Nur etwa die Hälfte der Frauen achtet auf sozial- und umweltverträgliche Produktion. Die Sensibilität dafür, gewinnt – wie es heißt – mit zunehmendem Alter allerdings an Bedeutung.

HR

Foto: PublicDomainPictures, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren