Forschung

Glücklich mit Kunst

25. Juli 2017 0 Kommentare
Malpinsel Moritz320
Unser Gehirn belohnt jede Art künstlerischer Betätigung – sei es amateurhaft oder total professionell mit Happy-Gefühlen. Das lässt sich gut für Glücksduschen zwischendurch nützen!

Wir können uns gut vorstellen, dass es das pure Glück ist, wenn ein großer Künstler ein aufwändiges Werk vollendet. Aber wir ahnen nicht, dass Kunstwerke aus der Amateurliga oder gar bescheidene Kritzeleien bei Menschen richtige Happy-Power bewirken können. Der entscheidende Hinweis zu diesem Thema kommt von Wissenschaftlern der Universität von Illinois in den USA, wo im Rahmen einer Studie – sie wurde auf www.sciencedirect.com veröffentlicht – bei Testpersonen mit Hilfe der so genannten Nahinfrarotspektroskopie der Blutfluss im Gehirn bei künstlerischen Tätigkeiten überprüft worden ist. So konnte die Wirkung in den Regionen jenes Belohnungssystems kontrolliert werden, die uns mit Glücksduschen verwöhnen.

Die wichtigste Erkenntnis dabei: Künstlerische Betätigung – egal welcher Art – sorgt sowohl bei den Meistern ihres Faches als auch bei eher talentfreien Menschen – beide Gruppen waren unter den Testpersonen – generell für gute Laune. Die Moral von der Geschicht’: Wer sich zwischendurch ein wenig Glück gönnen möchte, muss zum Beispiel nur die Malstifte auspacken und loslegen.

HR

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S019745561630171X

Foto: moritz320, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren