Lokal

Poppig Lernen

16. August 2017 0 Kommentare
Kopfhörer Public DomainPictures
Welch ein Glück – es gibt Musik, die beim Strebern beflügelt! Ein Nachhilfeinstitut präsentierte jüngst dazu gemeinsam mit einem Musikwissenschaftler eine eigene „Lern-Hitparade“.

Das könnte für Tausende junge Menschen, die derzeit für den berüchtigten „Nachzipf“ strebern, ein höchst willkommener Impuls sein: Das Nachhilfeinstitut LernQuadrat veröffentlichte gemeinsam mit dem renommierten österreichischen Musikwissenschaftler Marcin Suder eine Liste jener Musikstücke, die angeblich so etwas wie Lernturbos sind.

Das Überraschende dabei: Nicht nur Klassiker, wie etwa Werke von Mozart und Haydn taugen als Lernkraftverstärker, auch Alternative-Rock und Electro-Pop bieten der Gehirnarbeit einen gut geeigneten Klangteppich. In den genannten musikalischen Genres findet man, so Musikwissenschaftler Suder, genau jene Hits, die sich derzeit am besten als Hintergrundmusik zum Lernen eignen. So eroberte Platz eins in dieser Hitparade der ganz anderen Art das schwedische DJ-Duo Axwell /\ Ingrosso mit seinem Hit „More than you know“, gefolgt von den Salzburger Electro-Pop-Zwillingen Mynth mit „Mirrors“.

Suder: „Im Alternative-Rock ist die rhythmische Begleitung sehr einfach gehalten, was den Songs einen pulsierenden, repetitiven Charakter verleiht. Ähnliches wird im Electro-Pop durch den Einsatz von Loops akustischer Instrumente erzeugt. Breite Synthesizer-Flächen erzeugen dabei einen fast schon meditativen Klangteppich.“ Wovor der Experte in Sachen Lerntechnik warnt sind. „schrille und verzerrte Sounds“, denn sie lenken zu sehr ab.

Gut im musikalischen Lern-Rennen liegen auch Ed Sheeran‘s Megahit „I see fire“, gefolgt „All of me“ (John Legend) und „Go Gentle (Robbie Williams). Fremdsprachige Texte und ruhige Rhythmen erweisen sich bei ihnen , wie es heißt, als hilfreich.

KK

Foto: PublicDomainPictures, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren