Forschung

Geben beglückt

28. August 2017 0 Kommentare
Großzügigkeit janeb
Dass Geben glücklicher macht als Nehmen – was auch schon in der Bibel vermerkt wurde – ist jetzt durch eine internationale Studie auch wissenschaftlich bewiesen.

Ein Forschungsprojekt der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern Studie dokumentiert nun eindeutig, dass Grosszügigkeit – wie es in einer Aussendung der Uni heißt – Menschen glücklicher macht. Eine bemerkenswerte weitere Erkenntnis: Bereits das feste Versprechen freigiebiger zu sein, löst eine Veränderung im Gehirn aus, die uns glücklicher macht, so die an der Studie maßgeblich beteiligten Neuroökonomen.

Wie Philippe Tobler und Ernst Fehr vom Institut für Volkswirtschaftslehre  feststellen konnten, waren Probanden, die sich in einem Testverfahren großzügig verhielten, danach glücklicher ihre zu Egoismus angehaltenen Kollegen. Die Größenordnung der Großzügigkeit spielte keine Rolle für das Maß an Zufriedenheit. Philippe Tobler: „Man braucht nicht gleich aufopfernd selbstlos zu werden, um sich glücklicher zu fühlen. Ein bisschen grosszügiger zu werden reicht bereits aus!“

AZ

Foto: janeb, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren