International

Wenig Nachwirkung

3. Oktober 2017 0 Kommentare
Die Urlaubszeit ist nun schon einige Zeit vorbei. Entsprechend spannend ist die Frage, ob das Ferienglück genug Nachwirkungen zeigt. Eine Studie sagt: kaum.

Gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut Innofact ist der Nürnberger Kreativ- und Schreibwarenhersteller Staedtler unter anderem auch der Frage nachgegangen, wie lange die Ferien-Entspannung anhält. Das Ergebnis geht unter die Haut: Fast die Hälfte der berufstätigen Deutschen (47 Prozent) verfällt bereits innerhalb der ersten zwei Arbeitstage nach dem Urlaub schon wieder in Stress. 35 Prozent, also mehr als ein Drittel, kehren sogar schon mit Stress-Symptomen an den Arbeitsplatz zurück.

Die Ursachen dafür: Für jeden Zweiten sind’s die hohen Anforderungen im Job. Aber auch der Stau von liegen gebliebener Arbeit (44 Prozent) und die Tatsache, dass der Urlaub schlichtweg zu kurz war (35 Prozent) sind maßgebliche Gründe. Ein weiteres interessantes Detail: Mehr als einem Viertel der Befragten (27 Prozent) fehlen im Arbeitsalltag die Möglichkeiten, ausreichend erholsame Pausen zwischendurch zu machen. Dafür hat Staedtler auch eine nicht ganz uneigennützige Idee – ein paar Minuten kreatives Malen.

HR

Foto: OpenClipart-Vectors, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren