Forschung

Schlafformel

12. Oktober 2017 0 Kommentare
Eine Studien hilft den Weg zum guten Schlaf uns somit zur optimalen Schlafformel zu finden.
Ein wichtiges Fundament glücklicher Menschen ist guter Schlaf. Dank einer großen Studie in Deutschland wissen wir nun erheblich mehr über ihn.

Das Marktforschungsinstitut OnePoll erforschte im Auftrag von eve Sleep alles rund um den Schlaf. Es ging um Schlafgewohnheiten und -qualität, die Auswirkungen von Schlafdefizit und vieles mehr. Hier ein ebenso aufrüttelndes wie auch interessantes Stimmungsbild und zusätzlich eine Schlafformel:

Die Schlafformel

In Sachen Schlafqualität sieht’s nicht wirklich gut aus. Nur jeder Zehnte kann sich erinnern, wann er das letzte Mal gut geschlafen hat. Als häufigste Ursache für schlechten Schlaf wurden – mit 42 Prozent Zustimmung – zu hohe Raumtemperaturen genannt. Eine erhebliche Rolle – mit 25 Prozent Zustimmung – spielt in diesem Zusammenhang auch das Schnarchen des Partners.

Aus den Umfrageergebnissen ergab sich auch eine Art Formel für guten Schlaf. Hier Teile daraus:

  • Um 22:36 Uhr ins Bett gehen.
  • Auf eine Raumtemperatur von 17,8 Grad Celsius achten.
  • Zwei Pölster verwenden.
  • Auf ein weiß gestrichenes Schlafzimmer setzen.
  • Und natürlich absolute Dunkelheit und Ruhe.

HR

Foto: Claudio Scott, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren