Kunterbunt

Romantik online

20. Oktober 2017 0 Kommentare
Internet-Partnersuche: zwei Drittel suchen eine feste Beziehung
Eine neue Studie über Internet-Partnersuche: Zwei Drittel sind auf der Pirsch nach festem Liebesglück, zehn Prozent peilen sogar eine Hochzeit an.

Immer mehr Singles verlassen sich, wie eine aktuelle Umfrage zum Thema Internet-Partnersuche vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Akonsult im Auftrag der Dating-App Whispar ergab, nicht auf das klassische Konzept in Sachen Liebesglück, sondern suchen aktiv im Internet. Bereits 45 Prozent der befragten Singles, also knapp jeder Zweite, hatte schon eine oder mehr Partnerschaften, die auf Dating-Plattformen begannen. Sie lieferten auch ein interessantes Stimmungsbild zum Thema.

Solcherart entstandene Beziehung seien unkomplizierter gaben 25 Prozent der Befragten an. 22 Prozent fanden, dass Online-Paare mehr Gemeinsamkeiten aufweisen. 53 Prozent meinten sogar, dass Internet-Beziehungen schneller emotional werden. 16 Prozent sind der Ansicht, dass es zu mehr Fernbeziehungen kommt.

Internet-Partnersuche

Die Tücken auf den zwischenmenschlichen Online-Brücken: 23 Prozent beklagten, dass Singles bei der Internet-Partnersuche nicht ehrlich wären – man macht sich gerne besser, schöner und nicht so selten auch jünger. Und 16 Prozent beklagen ein bekanntes Phänomen – es kommt zu mehr Fernbeziehungen, weil oft über große Entfernungen hinweg geflirtet wird.

Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass fast zwei Drittel (63 Prozent) der Singles auf der Suche nach einer festen Beziehung sind, jeder Zehnte will sogar jemanden zum Heiraten finden. Nur 20 Prozent nützen die Dating-Plattformen lediglich fürs Flirten.

Über die Internet-Partnersuche wird mittlerweile, wie sich zeigt, auch schon ganz offen geredet: 73 Prozent der suchenden Singles geben in Gesprächen mit Bekannten zu, dass sie auf Online-Romantik setzen. Im Kreise der Familie wird das noch nicht ganz so offen kommuniziert. Nur 60 Prozent der Befragten erzählen Eltern und Geschwistern, dass sie auf die verbindenden Kräfte des Internets vertrauen. Aber auch schon ziemlich viele.

AZ

Foto: PublicDomainPicturs, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren