International

Chef-Alarm

27. Oktober 2017 0 Kommentare
Arme Kommunikatoren - sie leiden unter zu viel Stress und ihren Chefs.
Ausgerechnet für die Profi-Kommunikatoren ist die Welt – so eine Umfrage – nicht wirklich in Ordnung. Ihrem Glück im Wege stehen vor allem der Stress und die Chefs!

Über 640 Fach- und Führungskräfte aus Pressestellen und PR-Agenturen in Deutschland haben sich am PR-Trendmonitor der dpa-Tochter news aktuell und von Faktenkontor beteiligt. Dieser zeichnet nicht unbedingt ein Bild von Zufriedenheit. Die größte Sorge ist – nicht ganz überraschend – bei den PR-Schaffenden der Stress mit 34 Prozent der (mehrfach möglichen) Nennungen. Aber gleich dahinter rangiert das „Führungsverhalten der Geschäftsführung“ auf Platz zwei (31 Prozent). Wobei auf Rang sieben noch eine Verwarnung an die Chefitäten zu finden ist – 18 Prozent sehen sich durch zu hohe Erwartungen der Geschäftsleitung unter Sorgendruck. Es gibt also eindeutig Chef-Alarm in der Branche.

Medienwandel

Zurück zum Ranking: Sinkende Budgets liegen auf dem dritten Platz (30 Prozent) dieser Sorgen-Liste. Nur knapp dahinter findet sich mit 29 Prozent der Medienwandel, der verständlicher Weise mit all seinen Unsicherheiten für großes Kopfzerbrechen in der Branche sorgt. Weitere interessante Details: 21 Prozent offensichtlich eher ältere PR-Profis fürchten sich davor, von „Digital Natives“ überholt zu werden und 20 Prozent sind beunruhigt, weil Public Relations (PR) neben Marketing und Werbung an Bedeutung verlieren könnte. Jedenfalls scheint festzustehen, dass ausgerechnet die Kommunikatoren, die erheblichen Einfluss auf die öffentliche Meinung und Stimmung haben, in vielen Fällen dringend ein Glückstraining bräuchten. Oder auch nur einen besseren Chef…

HR

Grafik: geralt, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren