Lokal

Die Kauflust

1. Dezember 2017 0 Kommentare
Vorweihnachtliches Schenk-Shopping kommt bei einer klaren Mehrheit der Menschen in Österreich gut an. Und reales schlägt auch eindeutig digitales Einkaufserlebnis.

IMAS Internation hat mit einer großen auf www.marktmeinungmensch veröffentlichten Studie das Einkaufsverhalten und die Planung für den heiligen Abend unter die Lupe genommen. Das Erfreuliche bei den Ergebnissen: Insgesamt 43 Prozent der Menschen in Österreich machen Weihnachtseinkäufe Spaß – Frauen (52 Prozent) sind dabei allerdings deutlich glücklicher als Männer. Für 27 Prozent ist, so die Studienergebnisse, das Schenk-Shopping in der Adventszeit eher eine Belastung.  Ein bemerkenswertes Detail dazu: Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 34 Prozent, er hat also deutlich abgenommen. Sprich, die Einkaufsstimmung ist in diesem Jahr besser geworden.

Real schlägt digital

Wie sich zeigt, kann das reale Erlebnis die digitale Alternative deutlich abhängen: Der Einkaufsbummel – meist gilt es, Geschenke für vier bis sechs Personen aufzutreiben – führt bei der überwiegenden Mehrzahl (78 Prozent) ins Geschäft, nur 14 Prozent erledigen das online. Acht Prozent brauchen keines von beiden, denn sie setzen auf Selbstgemachtes unterm Weihnachtsbaum.

Kulinarisch bringt die Umfrage Überraschungen: Lieblingshauptspeise zu Weihnachten sind – so heißt es – Würstel, dahinter rangieren die kalte Platte, Fisch und Braten. Auch Süßes ist ein zentrales Element rund um die Feierlichkeiten.

http://www.marktmeinungmensch.at/studien/einkaufsverhalten-zu-weihnachten-2017-in-oesterrei/studie/

AZ

Foto: pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren