Forschung

Flirtbilder

11. Dezember 2017 0 Kommentare
Wie stellen sich Singles beim Online-Dating auf Bildern dar? Das wurde erstmals in einer großen Untersuchung analysiert – mit überraschenden Ergebnissen.

Das Online-Dating-Vergleichsportal SingleBoerse.at veröffentlichte jüngst die weltweit erste Studie, in der 22 Millionen Profilbilder einzeln mit einem so genannten Deep-Learning-Algorithmus auf über 6.000 Merkmale untersucht wurden. Nun weiß man, mit welchen Foto-Strategien sich österreichische und internationale Singles online in Sachen Flirt in Szene setzen.

Über 6.000 verschiedene Faktoren, darunter Erscheinungsmerkmale, Orte, Objekte aller Art und Größe, Tiere, Anzahl der Personen, Gesichtsausdrücke und Farben wurden ausgewertet und in anschaulichen Diagrammen und Texten festgehalten. Nun weiß man zum Beispiel, dass sich Männer gerne von ihrer heldenhaften Seite – nämlich bei Extremsportarten – zeigen, während Frauen eher ihre Beweglichkeit bei Yoga und Pilates zur Schau stellen. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass es beim Online-Dating mehr Fotos mit Schnee gibt als bei Sonnenschein. Soll das vielleicht cooler machen?

Profilbilder

Insgesamt laden österreichische Online-Dater im Schnitt fünf Profilbilder hoch, von denen sie aber nur auf nicht ganz zwei Drittel selbst zu sehen sind. Spruchbilder,  Internet-Memes, Landschaftsfotos oder Tiere bilden den Rest. Neben Selfies sind auch Ganzkörperaufnahmen – wie etwa am Strand – sehr beliebt. Jüngere Männer neigen eher dazu, sich beim Sport oder in Uniformen zu präsentieren, während die reiferen Semester gerne die Errungenschaften ihres Lebens zur Schau stellen –  Oldtimer, Segelboote oder gar Flugzeuge. Bei den Frauen gibt sich die junge Generation, wie es heißt, bewusst freizügig, Damen fortgeschrittenen Alters setzen auf die Bildwirkung von Kultur und Natur.

Weiteres zum Thema gibt es unter https://www.singleboerse.at/partnersuche

KK

Foto: Gipfelsturm69, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren