Lokal

Wieder mehr Optimismus

9. Januar 2018 0 Kommentare
In der Alpenrepublik kommt die Zuversicht, so die Ergebnisse einer Studie –  wieder etwas mehr in Mode – vor allem, was Ausbildungschancen und wirtschaftlichen Aufschwung betrifft.

Eine Umfrage von MAKAM Research hat sich die Optimismus-Tendenzen in Österreich genau angeschaut und dabei zumindest teilweise Hoffnungsvolles entdeckt: Mit der Zuversicht geht es insgesamt bergauf! In Sachen Politik bleiben die Menschen allerdings, wie sich zeigte, eher auf der pessimistischen Seite: Nur 35 Prozent erwarten eine positive Entwicklung. Der einzige Trost dabei: Im Jahr 2013 waren es noch weniger, nämlich 23 Prozent.

Besonders optimistisch sind die Menschen bezüglich der Ausbildungsmöglichkeiten – 71 Prozent sehen das hoffnungsvoll. Mit Zuversicht sieht man auch den wirtschaftlichen Aufschwung – sechs von zehn Befragten sind überzeugt davon. Im Jahr 2013 waren es nur 39 Prozent. Mehrheitlich positiv (58 Prozent) wird auch die Sicherheitslage in Österreich bewertet.

Zuspitzung

Für große Skepsis sorgt die Flüchtlingssituation: 56 Prozent der Befragten fürchten dabei, wie sich zeigte, eine weitere Zuspitzung der. Auch das Thema die Integration wird von einer knappen Mehrheit tendenziell eher pessimistisch betrachtet. Ebenfalls besorgt gesehen wird die Entwicklung der Kriminalität in Österreich, etwa jeder Zweite fürchtet einen Anstieg in den nächsten Jahren.

Zu den Sorgenthemen zählen auch die Pensionen: 52 Prozent befürchten niedrigere Pensionen, nur 38 Prozent glauben, dass ihre Zukunft gesichert ist. Vor vier Jahren sah man das allerdings noch mit deutlich mehr Pessimismus.

KK

Foto: Robin Higgins, pixabay.com

 

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren