Lokal

Glücksorte

11. Januar 2018 0 Kommentare
Das wollten die Menschen immer schon wissen: Wo ist das Glück zu Hause? Zumindest aus der Lotto-Perspektive lässt sich diese Frage jetzt in Österreich beantworten.

Der berühmte Sechser bei dem von den Österreichischen Lotterien angebotenen Lotto „6 aus 45“ fühlt sich, wie man nun nach einer Jahresbilanz weiß, in bestimmten Städten besonders wohl – nämlich in Innsbruck, Melk und Wels. Dort wurden im vergangenen Jahr gleich drei Sechser geschafft. In Melk hat man die Lotterien am kräftigsten gemolken, es wurden gewaltige 7,44 Millionen Euro ausbezahlt. In die Messemetropole Wels flossen 5,09 und in die Stadt mit dem „Goldenen Dachl“ 4,34 Millionen Euro. Wenn man sich vorwiegend an der ausbezahlten Gewinnsumme festmacht, dann spielt auch Gmünd eine starke Rolle. Denn für die beiden dort erzielten Sechser wurden mehr als neun Millionen Euro ausbezahlt.

Gerechte Aufteilung

Fortuna hatte sich allerdings auch um eine ziemlich gerechte Aufteilung im Land bemüht und die insgesamt 59 im Vorjahr erzielten Sechser auf 46 Bezirke zwischen Boden- und Neusiedlersee verteilt. Damit gleicht das Jahr 2017 seinen beiden Vorgängern: Auch 2016 und 2015 gab es Sechser-Glück in jeweils 46 der insgesamt 116 österreichischen Bezirke.

KK

Foto: OpenClipartVectors, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren