Lokal

Liebe im Job

15. Februar 2018 0 Kommentare
Der Arbeitsplatz als Partner-Börse: Er ist, so aktuelle Studienergebnisse, als „Hoffnungsgebiet“ (hinter dem Freundeskreis) die Nummer zwei.

Der Arbeitsplatz ist eine florierende Partnerbörse – diese Erkenntnis ist nicht ganz neu, aber eine Umfrage der Online-Jobbörse StepStone unter Angestellten in Österreich liefert zu diesem Thema nun konkrete Daten und Fakten. So gibt knapp ein Viertel aller Befragten (22,1 Prozent) an, schon einmal im Job diesbezüglich fündig geworden zu sein. Knapp mehr Beziehungen entstehen, sagt die Studie, nur im eigenen Freundeskreis (23,5 Prozent).

Entsprechend hoch schätzt man offensichtlich auch die Chancen ein, im Job einen neuen Partner zu finden: 21,5 Prozent glauben an dieses Phänomen, es landet damit im Chancen-Ranking hinter Freizeit (26,3 Prozent) und Freundeskreis (23,7 Prozent) auf Rang drei. Interessanter Weise glauben nur 7,8 Prozent daran, im Internet die Liebe fürs Leben zu entdecken.

Hierarchie

Die Arbeitsplatz-Beziehungen entwickeln sich vorwiegend auf derselben Hierarchieebene. Bei gut vier Fünftel (79,1 Prozent) aller Befragten, die sich schon einmal im Job verliebt haben, lief das auf Augenhöhe. Nur 15,4 Prozent haben sich sozusagen um eine Stufe tiefer verliebt – und zwar in Mitarbeiter, Assistenten oder Praktikanten. Und bei nur 5,5 Prozent hat es mit dem Vorgesetzten gefunkt.

Kommunikativ ist die Job-Liebe nicht einfach:  Gut die Hälfte (47,3 Prozent) hat lange geschwiegen, bevor die Kollegenschaft eingeweiht worden ist. 22 Prozent haben überhaupt „dicht“ gehalten und knapp ein Drittel (30,8 Prozent) steht offen zur Beziehung.

Liebschaften am Arbeitsplatz leiden allerdings auch darunter, dass sie keinen sonderlich guten Ruf haben. Gut ein Drittel (35,9 Prozent) aller Befragten davon aus, dass Beziehungen im Job kompliziert sind – und zusätzlich auch noch von der beruflichen Tätigkeit ablenken. Folglich sprechen sich 21,5 Prozent dafür aus, Liebe und Arbeit ganz zu trennen.

Die gute Nachricht: Beziehungen, die am Arbeitsplatz entstehen, halten – wie sich zeigte – bombenfest. Mehr als die Hälfte (51,9 Prozent) sind mit ihrem Partner sechs Jahre oder länger zusammen – zum Teil mehr als 15 Jahre. Fast die Hälfte (41,9 Prozent) ist verheiratet – und knapp ein Drittel (30,7% Prozent) sorgt mit gemeinsamen Kindern vielleicht sogar für Nachwuchstalente im Unternehmen.

KK

Foto: Geralt, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren