Lokal

Die Spender  

25. April 2018 0 Kommentare
Geben macht bekanntlich glücklich! Nun wissen wir, wieviel der durchschnittliche Österreicher sich dies – in Form einer Spende – kosten lässt. Zehn Euro.

Wie wir es mit dem Spenden halten, wie viel wir an gemeinnützige und wohltätige Organisationen spenden und wie oft wir dies tun, hat eine Studie von Talk Online Panel für m.core, das Institute for Marketing & Consumer Research an der WU Wien, im Rahmen einer Kooperation im März 2018 unter die Lupe genommen. Die auf www.marktmeinungmensch veröffentlichten Ergebnisse zeichnen ein interessantes Bild von einem Land, das oft als „Spendenweltmeister“ bezeichnet wird.

Die durchschnittliche Spende in unseren Breiten beträgt, wie wir nun wissen, rund zehn Euro. Für diesen passablen Schnitt sorgen allerdings relativ wenige Menschen: Zwei Prozent der Befragten spenden laut eigener Angabe „sehr oft“, 19 Prozent häufig und 20 Prozent immerhin noch „ab und zu“. Damit bleiben allerdings fast zwei Drittel (59 Prozent), die nie mit Barem Gutes tun.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Spendenfreudigkeit offenbar nicht im Zusammenhang mit der Höhe des Einkommens steht: Besserverdiener (monatliches Nettoeinkommen von mehr als 2.500 Euro) spenden etwa gleich viel wie Kleinverdiener. Ein Drittel (33 Prozent) überlegt sich vor ihrem Griff ins Börsel ganz genau, wie seriös und glaubwürdig die jeweilige gemeinnützige Organisation ist. Somit bleiben zwei Drittel, die das überraschender Weise offenbar nicht tun.

http://www.marktmeinungmensch.at/studien/das-spendeverhalten-in-oesterreich-2018/

KK

Foto: MoiCitoyen, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren