Kunterbunt

Mehr Luft!

7. Mai 2018 0 Kommentare
Schlechte Raumluft macht Menschen das Leben schwer und ist. Gerade junge Leute leiden darunter, weil sie auch die Konzentration massiv beeinträchtigen kann.

Schlechte Raumluft ist Ursache zahlreicher Probleme, stellt meineraumluft.at fest, die Themenplattform für ein gesundes Raumklima. Die Experten bieten fünf Tipps an, mit denen es gelingen soll, die gute Laune genauso wie auch Konzentrationsfähigkeit und Leistungsvermögen zu steigern.

  • Richtig putzen! Reinigungsmittel können sogenannte VOCs (Volatile Organic Compounds – also gas- und dampfförmige Stoffe organischen Ursprungs) enthalten. Diese beeinträchtigen unsere Raumluft wesentlich, sagen die Profis und empfehlen, diese zu meiden!
  • Regelmäßig lüften! Ohne Sauerstoff arbeitet das Gehirn nicht richtig, Menschen werden müde und unkonzentriert. Daher immer wieder stoßlüften, also das Fenster einige Minuten lang ganz öffnen.
  • Optimale Luftfeuchtigkeit! Wer kennt nicht das Problem trockener Augen bei langer Bildschirmarbeit? Zwischendurch heißt es daher immer wieder auch für ausreichende Luftfeuchtigkeit sorgen. Sie sollte zwischen 40 und 60 Prozent liegen.
  • Vorsicht, Pollenbelastung! Bereits 20 bis 25 Prozent der Kinder und Jugendlichen haben chronische Allergien – Tendenz steigend. Lüften sollte man bei Allergien am besten früh morgens, abends oder bei Regen, wenn die Pollenkonzentration niedriger ist. Es kann auch helfen, mobile Raumluftfilter einzusetzen oder Pollenschutzgitter an den Fenstern anzubringen.
  • Auf die ideale Raumtemperatur achten! Sie beträgt 19 bis 22 Grad. Scheint die Sonne auf den Arbeitsplatz, sollte man Jalousien an den Fenstern anbringen. Noch effektiver sind Außenjalousien, um zu starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

KK

Foto: Schueler-Design, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren