Lokal

Zehn Milliarden Bilder  

9. Juli 2018 0 Kommentare
Neueste Daten und Fakten zum Knipsglück der Österreicherinnen und Österreicher: Sie schießen rund zehn Milliarden Fotos im Jahr, mehr denn je!

Das Elektronik-Handelsunternehmen Hartlauer hat zum zweiten Mal im Abstand von drei Jahren vom Umfrageunternehmen von marketagent die Foto-Gewohnheiten der Österreicherinnen und Österreicher untersuchen lassen. Die repräsentativen Ergebnisse zeigen, dass das Fotofieber sich rasant entwickelt hat und mittlerweile zu einem wichtigen Bestandteil der Lebensgewohnheiten geworden ist.

Gewaltiges Plus

In der Alpenrepublik entstehen mittlerweile zehn Milliarden Fotos im Jahr – gewaltig mehr als bei der letzten Umfrage. 2015 entstanden durchschnittlich 15 Fotos pro Woche, im laufenden Jahr sind es schon 25. Eine rasante Entwicklung. Die jüngste Altersgruppe (14 bis 19 Jahre) drückt im Durchschnitt 70 Mal pro Woche auf den Auslöser, die Senioren (60 bis 69 Jahre) immer noch beachtliche zwölf Mal.

Im Urlaub legen die Österreicher sogar noch einen Gang zu beim Knipsen. Im Mittel werden pro Ferientag atemberaubende 35,1 Fotos und dazu auch noch 3,4 Videos gemacht! Frauen liegen mit 40,8 Bildern deutlich vor den Männern. Mit dem Smartphone werden mit Abstand die meisten Fotos geschossen – mehr als drei Viertel der Befragten nützen häufig oder sogar immer die Handy-Kamera, um besondere Momente zu verewigen.

KK

Foto: janeb13, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren