Top

Wie viel Taschengeld?

12. Juli 2018 0 Kommentare
Für viele Knirpse ist ihr Taschengeld ein Stück vom Glück. Nun weiß man auch, wie viele von ihnen „Kohle“ dieser Art bekommen – 57 Prozent.

Eine aktuelle forsa-Trendumfrage im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland, hat die von Mama und Papa ausbezahlten Budgets der jungen Herrschaften unter die Lupe genommen, die auch pädagogisch einen guten Ruf haben. Schließlich gilt es, auf diese Weise früh zu beginnen, den verantwortungsvollen Umgang mit Finanzen zu lernen. In diesem Zusammenhang plagt Eltern vor allem immer wieder eine Frage: Wie sieht die richtige Dosis an Taschengeld aus?

„Gehaltserhöhung“

Laut Umfrage geben 21 Prozent der Mamas und Papas von Erst- bis Viertklässlern bis zu zwei Euro wöchentlich, 17 Prozent zwischen zwei und drei Euro, vier Prozent zwischen drei bis fünf Euro und 15 Prozent schon mehr als fünf Euro pro Woche. Im Schnitt bekommen die Grundschüler 3,50 Euro pro Woche – das sind etwa 15 Euro im Monat. Zum Vergleich: 2013 erhielten sie im Durchschnitt nur 2,90 Euro pro Woche bzw. 151 Euro jährlich. Eine beachtliche „Gehaltserhöhung“.

Doch es gibt auch eine andere Seite: Die Umfrage dokumentierte, dass immerhin fast zwei von fünf Kindern (39 Prozent) im Grundschulalter gar kein Taschengeld von ihren Eltern bekommen.

Für 16 Prozent der Eltern spielt das Verhalten des Kindes eine Rolle in Sachen Taschengeld. Neun Prozent orientieren sich an den Schulnoten. Mehr dazu: www.cosmosdirekt.de/faktencheck-taschengeld-2018

 

HR

Foto: Moritz320, pixabay.com

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentieren